Archiv der Kategorie: Allgemein

Happy Birthday Panique Automatique! Neue Supportaktion! Jetzt Mitmachen!

Ahoi! Exakt heute vor einem Jahr erschien unser Album PANIQUE AUTOMATIQUE über Barhill Records(Vertrieb: Cargo Records Germany) und seitdem ist ziemlich viel passiert: schöne Reviews, viele tolle Konzerte und ein paar Platten konnten wir auch verkaufen.

Und jetzt? Momentan sitzen wir im Homeoffice und basteln am neuen Album. Alles andere steht still. Irgendwie fühlt sich das unwirklich an, ist es aber nicht. Einige Gigs mussten wir absagen, proben können wir auch nicht, aber das sind angesichts der Situation die kleinsten Probleme.

Deshalb starten wir ab sofort eine zweiwöchige Supportaktion: Von jeder verkauften Vinyl-Platte oder CD über Bandcamp spenden wir 5 Euro an die nestwärme.

Nestwärme e.V. Deutschland engagiert sich für belastete Familiensysteme, in denen schwerstkranke oder behinderte Kinder zu Hause betreut werden.

Hier ist der Link: https://vandermeer.bandcamp.com/merch

Passt auf euch auf und vor allen Dingen: BLEIBT ZUHAUSE, BLEIBT GESUND, HÖRT MUSIK!

#thisisvandermeer #vandermeer #paniqueautomatique #barhillrecords #cargorecords #cargorecordsgermany #bleibtzuhause #flattenthecurve

——————————————————–

Ahoi! Exactly one year ago today our album PANIQUE AUTOMATIQUE was released via Barhill Records (distribution: Cargo Records Germany) and since then a lot has happened: nice reviews, many great concerts and a few records we could sell. And now? At the moment we are sitting in our home office and working on the new album. Everything else stands still. Somehow it feels unreal, but it’s not. Some gigs we had to cancel, we can’t rehearse either, but these are the smallest problems in view of the situation.

That’s why we’re starting a two-week support campaign with immediate effect: For every vinyl record or CD sold via Bandcamp, we will donate 5 Euros to nestwärme.

Nestwärme e.V. Deutschland is committed to burdened family systems in which seriously ill or disabled children are cared for at home.

Here is the link: https://vandermeer.bandcamp.com/merch

Take care of yourself and most of all: STAY AT HOME, STAY HEALTHY, LISTEN TO MUSIC!

#thisisvandermeer #vandermeer #paniqueautomatique #barhillrecords #cargorecords #cargorecordsgermany #bleibtzuhause #flattenthecurve

ABGESAGT: 14.03.2020 | Q | marburg

Auch wir reihen uns ein: Unser Konzert morgen im Q Marburg ist in Absprache mit dem Q leider abgesagt. Es tut uns sehr leid. Wir sehen dies aus sozialer Verantwortung als die vernünftigste Entscheidung! Aber wir suchen einen neuen Termin! Versprochen! Danke für Euer Verständnis! Bleibt gesund!

NEW VIDEO out now!

No iPhones were harmed in the making of this VIDEO! The song „We Are“ is taken from vandermeer‘s current album „panique automatique“. „We are“ will be released on all digital platforms on September 13th 2019. The album was released on the 29th of March 2019 by Barhill Records (Distribution: Cargo Records/375 Media) and can be ordered here: https://smarturl.it/van_pre.

If you want to do a remix of „We Are“? Send us an e-mail and find out more: info@vandermeermusic.com. We would digitally co-release your remix as a B-side of our single worldwide. As a thank you you will get a merchandise article and a CD from our label Barhill Records.

vandermeer’s PANIQUE AUTOMATIQUE-Tour 2019:

09.08. COLOGNE // MTC

27.09. LEVERKUSEN // Topos

28.09. tba 02.10. DÜSSELDORF // Tube

03.10. ESSEN // Don‘t Panic

04.10. HAGEN // Kultopia

05.10. MUNICH // Cord Club

18.01. BONN // Kult 41

#28 REVIEW panique automatique: Musix

Sehr ansprechende Indie-Klänge kommen da von der Trier Band VANDERMEER um die Ecke. Klingt ansatzweise wie WIR SIND HELDEN, hat aber auch einige Elemente der Neue-Deutsche-Welle-Legende IDEAL im Sound. Ist aber auf Englisch gesungen und so popmusikalisch doch umfassender bzw. übergreifender. Neben dem Gesang von Harmke van der Meer und großen Indie-Gitarren verleihen diverse Synthesizer den Sounds auf „Panique Automatique“ große Tiefe und Vielschichtigkeit. Gelungener Indie-, Synthie- und Shoegaze-Rock mit angenehmer Poppigkeit aus deutschen Landen – sehr empfehlenswert!

Mehr hier: www.musix.de

Interview mit streetclip.de

Kürzlich hatten wir ein wenig Redebedarf und unterhielten uns mit streetclip.de. Das Interview könnt ihr hier nachlesen. Lieber Armin Schäfer, vielen, vielen Dank!

#vmd #thisisvandermeer #paniqueautomatique #barhillrecords #WeAre #dreampop #shoegaze #indierock

RELEASE „polygraph“ support: Whale Vs. Elephant!

Nach erfolgreicher Crowdfunding-Kampagne präsentieren vandermeer ihr damit finanziertes Debütalbum „polygraph“ am 15.11.2013 um 20:00h in Lucky´s Luke Trier. Als Support Act treten Whale Vs. Elephant auf.
Infos zur Crowdfunding-Kampagne findet Ihr unter startnext, den ersten veröffentlichten Song finden Sie bei soundcloud. Unter hunderttausend.de steht die erste Review zum Album bereit, und weitere Informationen zu vandermeer findet Ihr natürlich auch bei facebook.
Der Eintritt kostet 7,- €, Einlass ist um 19:30h, Beginn um 20:00h.

#1 REVIEW polygraph: hunderttausend.de

Während wir noch fleißig Päckchen packen und verteilen, hier schon mal die erste Review zu unserem Debutalbum polygraph. Und nächste Woche gibt´s dann den Termin zur Release und die offiziellen Verkaufsstellen!

„Auf dem Gerüst zerbrechlicher Singer-Songwriter-Entwürfe sind die stilistisch nicht klar einzuordnenden Nummern zu komplexen Pop-Rock-Hymnen gewachsen – und dabei wildert die Band gerne in angrenzenden Genres. Im bereits als Vorabsingle veröffentlichten „All is fair in love and war“ zum Beispiel – einem der besten Songs auf „Polygraph“ – kombinieren vandermeer eine entspannte, jazzig anmutende Atmosphäre mit einer immer nur kurz aufflammenden, verzerrten E-Gitarre und schaffen so den Spagat zwischen kleiner und großer Bühne, zwischen verrauchtem Nachtclub und Stadion. Davor leitet das für einen Opener mit über sechs Minuten überraschend lang geratene „I already told you“ die CD mit einer waschechten Klimax ein – über ein paar Akkorde und Harmke van der Meers zerbrechlichen, anklagenden Gesang steigert sich der Song bis zu einem großen, weltumarmenden Refrain.

vandermeer funktionieren am besten, wenn sie laut werden: So finden sich im weiteren Verlauf der Platte mit u.a. „Stop“, „Not Available“ oder „I Will“ klassische Indie-Rock-Songs mit genau der richtigen Portion Energie und eingängigen Melodien, die im täglichen Radioprogramm zwar nicht stören würden, aber trotzdem nicht durch Belanglosigkeit oder Ideenmangel auffallen. Dazwischen entdeckt man experimentellere Ausflüge in andere Gefilde, wie den leicht swingenden Beginn in „Get Up“ oder die wabernde, sphärische Synthie-Fläche im Hintergrund von „Emptiness“, über die später eine fast schon Noise-artige, dissonante Gitarrenspur gelegt wird. Sowieso scheint zumindest einer der beiden Gitarristen eine gewaltige Vorliebe für 90er-Alternative zu haben, was auf der ganzen Platte immer wieder anklingt. Das abschließende „Maybe“ letztendlich ist ebenfalls wieder ein lupenreiner Indie-Rock-Hit, der „Polygraph“ zu einem gebührenden Finale bringt und am Ende auch wieder die Gitarren richtig von der Leine lässt.“ Ralf Hoff – hunderttausend.de